Magnolia Conference 2014

Magnolia Book

Letzte Woche fand vom 25. bis 26. Juni die alljährliche Magnolia Konferenz in Basel statt. Namics war mit einer bunt gemischten Delegation anwesend: Enno Deutschmann und Thomas Walter als Speakers, Daniela Marchese, Markus Tressl, Stefan Baur, Patrick Lötscher, Adrian Andermatt, Markus Leiter und Daniel Kummer (Ich) als Teilnehmer.

Neben der aktiven Teilnahme am Konferenzprogramm war Namics ebenfalls wieder mit einem Vortragsslot am Start. Dieses Jahr mit der Präsentation zum Thema: Content Personalisierung bei der Migros. Das Trend-Thema Personalisierung ist aktuell wichtig für Firmen, Partner, die Community und auch für Magnolia selber.

Nun, da die Konferenz vorbei und verarbeitet ist, lohnt es sich zurückzublicken und Fazit zu ziehen.

Ein Gesamtbild

magnolia_roadmap

Magnolia setzt den eingeschlagenen Weg fort und positioniert sich weiter als CMS Framework mit vielen Freiheiten. Die neu lancierten Möglichkeiten zur Personalisierung erlauben es, eigene „Traits“ (Attribute als Grundlage der Personalisierung) zu implementieren und zur Verfügung zu stellen. Grundsätzlich kommt Magnolia sehr sympathisch daher, man spielt mit dem Charme des „Challengers“ im Markt.

Mit den neuen Tools wagt sich Magnolia nun auch an mehr an das Thema Digital Marketing heran – das Ganze ist schlicht gehalten: Magnolia betont auch, dass ihnen das Thema „simplicity“ ein besonderes Anliegen ist. Ab Version 5.3 können Kunden out-of-the-box mit einfachen Mitteln in dieses Thema starten und damit rechnen, dass in zukünftigen Releases zu den drei initial releasten Traits weitere dazu kommen werden. Das Framework wurde wie gewohnt erweiterbar gestaltet, so dass beliebige eigene Traits gemäss Kundenbedürfnissen implementiert werden können.

Nicht ausgeprägt thematisiert aber definitiv auch erwähnenswert ist, dass Magnolia eine integrierte Lösung zum Tag Management anbieten wird. Adobe macht hieraus im Vergleich eine grosse Sache, daher ist es ganz charmant zu sehen, dass Magnolia das so beiläufig erwähnt.

Auch in Cloud Themen hat sich im letzten Jahr sehr vieles getan. Ich bin überrascht und begeistert wie viele Fortschritte bezüglich Hosting in der Cloud seither gemacht wurden. War es vor einem Jahr noch Pionierarbeit, so hat sich in der Zwischenzeit das Tooling extrem verbessert und die Aussichten auf einfaches Deployment und Management in verschiedenen Cloud-Services sehen vielversprechend aus.

Nach Etablierung von Version 5 mit dem Release 5.3 ist Magnolia nun bereit, sich weiteren wichtigen Themen zu widmen. Die ersten Ansätze zu Personalisierung sowie die Anbindungs- und Integrationsmöglichkeiten sehen sehr vielversprechend aus und beweisen, dass sich Magnolia in die richtige Richtung weiterentwickelt.
Mit dem kommenden Release 5.4 wird Magnolia den Fokus auf Technik und Entwicklung setzen. So werden z.B Altlasten wie das in die Jahre gekommene Caching-Module modernisiert. Das war dringend nötig!

Aufgrund wachsender Grösse und Popularität kann Magnolia mehr und mehr Integrationspartner in verschiedenen Segmenten aufweisen. Dadurch wird sich die Palette der Möglichkeiten stetig vergrössern und Magnolia wird sich weiterhin etablieren und auch gegenüber Konkurrenzsystemen gut durchsetzen können.

Die Konferenz

Die Veranstaltung ist wie schon im letzten Jahr sehr gut organisiert. Man spürt, wie schnell und stetig die Community wächst. Im Vergleich zu den letzten Jahren ist die Konferenz erneut grösser geworden, was sich primär in einem zusätzlichen Business-Track widerspiegelt. Dies hat leider teilweise dazu geführt, dass die anderen Tracks schlechter besucht wurden, und die rund 280 Teilnehmer (verteilt auf drei gleichzeitige Talks) ab und zu nur in kleinen Gruppen anwesend waren.
Am ersten Tag gab es durchaus diverse gute und informationsreiche Präsentationen. Leider konnten aber auch einige den Ansprüchen nicht gerecht werden und blieben mit eher trivialen Inhalten unter den Erwartungen. Zudem hatte ich ab und zu das Gefühl in einer Sales-Präsentation zu sitzen. Magnolia wird hier zukünftig ein bisschen mehr in Quality Control investieren müssen und gezielter gute Präsentationen aussuchen.

Trotzdem versprüht die Konferenz momentan hauptsächlich technisches Flair. Aus diesem Grund eignet sich die Konferenz nur sehr bedingt zum Networking, da hauptsächlich Partner und Firmen mit Magnolia im Produktangebot teilnehmen. Kunden sind nur vereinzelt anzutreffen und auch nur, wenn sie Magnolia bereits einsetzen oder kurz vor dem Einsatz stehen. Vielleicht wird sich das in den kommenden Jahren ändern, wenn es nun den zusätzlichen „Digital Marketing“ Track gibt.

Die lose und durch die Teilnehmer selbst organisierte Unconference am letzten Tag ist definitiv ein Erfolgsrezept und bietet mit Abstand die höchste Informationsdichte und Austauschmöglichkeiten. Magnolia will seine Kunden und Partner glücklich machen, das spürt man. Die direkte Interaktion mit Magnolia Entwicklern und ihr Bedürfnis Feedback von uns zu erhalten für Verbesserungen und Ideen habe ich so noch nicht erlebt und erlebt man glaube ich auch sonst selten. Magnolia will zeigen, dass sie nicht einfach ein Produkt verkaufen und Geld verdienen wollen sondern das ihnen wirklich etwas an ihrem Produkt und ihren Kunden liegt. Eine erfrischende Abwechslung zu anderen Softwareherstellern!

Rückwirkend bleibt ein leicht durchzogenes wenn auch immer noch durchaus positives Bild der Konferenz. Organisation, Location, Unconference und Afterparty sind allesamt top und Magnolia hat hierfür auch grossen Applaus verdient!

Namics wird auch in Zukunft aktiv auf Magnolia setzen und mit der neu gegründeten internen Magnolia Practice weiterhin an vorderster Front dabei sein. Mehr dazu auf diesem Kanal.

 

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*

*

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>